Ausschnitt Digitales Orthophoto

Digitale Orthophotos liegen aktuell und landesweit vor. Sie sind digital entzerrte Luftbilder und bilden alle zum Aufnahmezeitpunkt luftsichtbaren Objekte und Sachverhalte parallelperspektivisch ab. Sie besitzen eine hohe Informationsdichte zu ökologischen, phänologischen, geographischen und anderen Themen.
Die Bodenauflösung bzw. Pixelgröße beträgt 20 x 20 cm (635 dpi = 250 L pro cm bei einem Maßstab von 1 : 5 000).
Erweitert wird das Angebot durch einen zusätzlichem Infrarotkanal.
Die DOP werden als

abgegeben.

Die Abgabe von großen Gebieten erfolgt gekachelt in mehreren Dateien. Bei Online-Bestellungen im Online-Shop GEOBROKER wird ab einer Größe von 10 000 Pixeln gekachelt.
Die Abgabe in den Bodenauflösungen 40 cm bzw. 100 cm ist weiterhin möglich. Sie werden aus den DOP 20 cm abgeleitet. Digitale Orthophotos mit einer Bodenauflösung von 10 cm sind ebenfalls erhältlich, allerdings liegen diese nicht flächendeckend für das Land Brandenburg vor. Informationen zu den DOP10 finden Sie unter DOP10.

Wie erfolgen Luftbildaufnahmen?

Digitale Befliegungen erfolgen nicht mehr maßstabsorientiert, sondern werden auf die Bodenauflösung ausgerichtet (aktuell 20 cm). Die Aufnahmemaßstäbe der digitalen Bildflüge bewegen sich aufgrund der kürzeren Brennweiten der aktuellen Kameratechnik in der Größenordnung von 1 : 16 000 – 1 : 34 000 (je nach Kamera-Typ). Wesentlicher Unterschied zu den analogen Kameras ist der schmalere Öffnungswinkel, das Entfallen des Scanprozesses, die höhere Farbtiefe der Originalbilder (12 bzw. 14 Bit pro Kanal) und das kleinere rechteckige Bildformat.

Die LGB bietet an:

Mehr Informationen zu den Digitalen Orthophotos der 16 Vermessungsverwaltungen der Bundesrepublik Deutschland:

http://www.dop-d.de/index.html


DOP-Viewer des BKG:

http://www.geodatenzentrum.de/dienste/dop_viewer

nach oben