Hauptmenü

03.12.2019

Das Bereitstellungsportal – ein weiterer Schritt in Richtung E-Government im Vermessungswesen

Die Vermessungs- und Katasterverwaltung des Landes Brandenburg unterstützt die E-Government-Strategie des Landes Brandenburg und stellt ab sofort die benötigten Daten zur Vorbereitung einer Liegenschaftsvermessung online bereit. Das Bereitstellungsportal richtet sich nicht unmittelbar an die Bürgerinnen und Bürger oder Auftraggeber, sondern verbessert die Zusammenarbeit zwischen der Verwaltung und den Öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren (ÖbVI). Gleichwohl können dadurch Beratungs- und Vermessungsleistungen schneller und prozessorientiert bearbeitet werden, welches sich auf den Bau von Eigenheimen, Wohngebäuden, Verkehrswegen oder anderen Investitionsvorhaben positiv auswirkt.

„Die Vermessungsverwaltung in Brandenburg wird so fit für die Digitalisierung“. Weiter führte Andre Schönitz, Referatsleiter im Ministerium des Innern und für Kommunales Brandenburg aus: „Der jetzige Schritt ist erst einer von vielen in Richtung Zukunft. Durch Ergänzung weiterer Elemente der Digitalisierung im Vermessungswesen soll zukünftig auch die Antragstellung durch Auftraggeber sowie die Nachverfolgung der Bearbeitungsschritte möglich werden. Das Bereitstellungsportal ist hier neben der bereits vorhandenen zentralen ALKIS-Verfahrenslösung eine weitere Voraussetzung und damit auch Grundkomponente für die digitale Arbeitsweise im Vermessungswesen.“

„Das Portal bietet aber auch handfeste Vorteile für die ÖbVI.“ so Michael Peter, Vorsitzender des BDVI Brandenburg. „Gegenüber früheren Systemen erhalten wir nunmehr alle für die Durchführung von hoheitlichen Vermessungen erforderlichen Informationen gebündelt an einer Stelle, von historischen Vermessungsrissen bis hin zu den tagesaktuellen Bestandsdaten des Liegenschaftskatasters. Ein großer Vorteil sind zudem die Zugriffsmöglichkeiten rund um die Uhr für die bereitgestellten Daten; was zu einer flexiblen und optimierten Kundenbetreuung beiträgt.“

Prof. Christian Killiches, Präsident der LGB (Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg) betonte, „dass mit dem Bereitstellungsportal innerhalb kurzer Zeit ein technisches Verfahren geschaffen wurde, welches an der Schnittstelle zwischen den ÖbVI und den Katasterbehörden erstmals den gesamten Prozess von der Antragstellung einer Liegenschaftsvermessung, der Vorbereitung, über die Bearbeitung bis hin zur Übergabe an die Katasterbehörden für die Beteiligten nachvollziehbar abbildet. Dafür waren manche Arbeitsschritte völlig neu zu denken und umzusetzen.“

Hintergrund:
Die ÖbVI benötigen für die Aufträge ihrer Kunden, z.B. für einen Amtlichen Lageplan oder eine Grundstücksteilung, möglichst schnell die aktuellen Daten des Liegenschaftskatasters. Mit der landesweiten Einführung des Bereitstellungsportals zum 2. Dezember 2019 haben nun alle ÖbVI des Landes Brandenburg über das Internet nahezu jederzeit Zugriff auf diese für ihre Arbeit wichtigen Unterlagen. Durch die Katasterbehörden wurden in den letzten Jahren unzählige Unterlagen, historische Karten aus der Zeit der Aufstellung des Katasterwesens in Deutschland und weitere Dokumente digitalisiert. Ohne die tatkräftige Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Katasterbehörden wäre dies nicht möglich gewesen.
Das Bereitstellungsportal ist ein Beitrag der Vermessungsverwaltung zur Umsetzung der Zukunftsstrategie „Digitales Brandenburg“. Der Landesbetrieb LGB hat hierfür gemeinsam mit den Anwendern und anderen Beteiligten die Portallösung geschaffen, welches die einheitliche und effektive Aufgabenwahrnehmung zwischen den Vermessungsstellen und den Katasterbehörden der Landkreise und kreisfreien Städte befördert. Zukünftig entfallen bisherige Arbeitsschritte, wie z.B. die Anforderung zusätzlicher Daten. Damit ist eine Verfügbarkeit aller notwendigen Informationen quasi in "Echtzeit" gegeben.
Weitere Vorteile liegen in der grafischen Erfassung aller laufenden Liegenschaftsvermessungen. Dies begünstigt die einfache Abstimmung der Vermessungsstellen bei angrenzenden Vermessungen und vermeidet Nacharbeiten. Nicht zuletzt wird mit dem Bereitstellungsportal eine prozessorientierte und damit effiziente Plattform bereitgestellt, die eine landesweit einheitliche Bereitstellung von Geobasisinformationen in die eine Richtung, aber auch eine Übergabe von zur Fortführung bestimmten Liegenschaftsdaten in die andere Richtung ermöglicht.