Hauptmenü

22.09.2017

Genau genommen

LGB überprüft höchste Erhebungen Brandenburgs

Der höchste Gipfel im Land Brandenburg bleibt der des Kutschenberges. Das haben jetzt aktuelle Überprüfungen der LGB ergeben.

Zu den Aufgaben der LGB (Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg) zählt die Erfassung der topographischen Informationen über die Landesoberfläche. Dazu gehören Informationen über Straßen, Siedlungen, Bewuchs, Gewässer, Schienen und viele mehr. Die Veränderungen werden in Zusammenarbeit mit anderen Behörden erfasst, vor Ort vermessen oder durch Auswertung von Luftbildern und Geländemodellen ermittelt und in die Karten übernommen. Auch über die Internetanwendung GEOMAERKER  gehen Hin-weise ein, die zur weiteren Verbesserung und Aktualisierung der Geodaten führen.

Die LGB ist nun erneut der Frage nachgegangen, welches der höchste Berg in Brandenburg ist. Anlass ist die regelmäßig wiederkehrende Frage danach in der Öffentlichkeit. Bereits im Jahr 2000 wurden die Höhen der Gipfel des Kut-schenberges (Landkreis Oberspreewald-Lausitz), des Heideberges (Landkreis Elbe Elster) und des Hagelberges (Landkreis Potsdam-Mittelmark) durch genaue Höhenmessungen mit Nivelliergeräten bestimmt. Diese drei liegen in der Liste der höchsten Erhebungen des Landes Brandenburg eng beieinander an der Spitze.
Das Ergebnis: Der höchste natürliche topographische Punkt im Land Brandenburg befindet sich am Heideberg. Der Gipfel des Heideberges liegt jedoch in Sachsen. Der höchste Gipfel im Land Brandenburg ist der des Kutschen-berges mit 201 m. Eine Überprüfung der Situation anhand der aktuellen Luft-bilder und Höhenmodelle lässt keine Veränderung erkennen.

Die LGB hält ein übersichtliches Faltblatt „Brandenburg in Zahlen und Karten“ bereit. Es informiert neben den Daten zu den höchsten Erhebungen auch über weitere geographische Angaben zu Brandenburg. Das Faltblatt steht über die Homepage der LGB zum Download bereit

Downloads