Hauptmenü
Startbild Logo INSPIRE
© Nelos / Fotolia
Startbild Logo INSPIRE
© Nelos / Fotolia

INSPIRE-Zentrale

Um eine europaweit einheitliche Geodateninfrastruktur (GDI) zu schaffen hat die europäische Kommission im Jahr 2007 eine Gesetzesinitiative formuliert mit dem Titel Infrastructure for Spatial Information in the European Community – kurz INSPIRE. Die INSPIRE-Zentrale ist für die organisatorische und technische Umsetzung der INSPIRE-Richtlinie in der LGB verantwortlich. Die Dienstleistungen richten sich nach den Vorgaben von INSPIRE und umfassen u.a. die fachliche und technische Vereinheitlichung von Geodaten sowie deren Bereitstellung über Web-Dienste. Ziel der INSPIRE-Richtlinie ist es, die grenzübergreifende Nutzung von Geodaten in Europa zu erleichtern.

Beispiel zur INSPIRE-Umsetzung

Ein Beispiel für INSPIRE betroffene Daten sind Postadressen, die mit einem Punkt (Adresse) verortet werden. Diese Adressdaten werden in jedem Mitgliedstaat der EU unterschiedlich vorgehalten:

   _____________________________________________________________________________________________________

   Sweden            | Denmark            | Spain                  |  Czech Republic    | Germany
   ______________________________________________________________________________________________________


   Mainstreet 6 1101 | Mainstreet 6 1 TV  | Mainstreet 6 left 1 1  |  Mainstreet 360/6  | Mainstreet 6
   12345 Farsta      | 2400 København NV  | Cortijo del Marqués    |  Chodov            | 67433 Kelkheim
                     |                    | 41037 Écija (Sevilla)  |  149 00 Prague 41  |
   ______________________________________________________________________________________________________

Mit dem Ziel der Vereinheitlichung dieser Adressinformationen stellt INSPIRE ein Datenmodell bereit, in das die Adressdaten der europäischen Mitgliedsstaaten überführt werden. Mithilfe des INSPIRE-Datenmodells werden die Struktur und die Inhalte von Adressdaten in der gesamten EU vereinheitlicht.

Der Vorteil? Grenzübergreifende, internationale Projekte werden auf Grundlage dieser einheitlichen Geodateninfrastruktur ermöglicht und vereinfacht. Bspw. könnte ein Lieferservice in der Grenzregion Brandenburg zu Polen auf eine identische Struktur von Adressdaten zugreifen, um ein einheitliches IT-Managementsystem aufzubauen.

Um eine europaweit einheitliche Geodateninfrastruktur (GDI) zu schaffen hat die europäische Kommission im Jahr 2007 eine Gesetzesinitiative formuliert mit dem Titel Infrastructure for Spatial Information in the European Community – kurz INSPIRE. Die INSPIRE-Zentrale ist für die organisatorische und technische Umsetzung der INSPIRE-Richtlinie in der LGB verantwortlich. Die Dienstleistungen richten sich nach den Vorgaben von INSPIRE und umfassen u.a. die fachliche und technische Vereinheitlichung von Geodaten sowie deren Bereitstellung über Web-Dienste. Ziel der INSPIRE-Richtlinie ist es, die grenzübergreifende Nutzung von Geodaten in Europa zu erleichtern.

Beispiel zur INSPIRE-Umsetzung

Ein Beispiel für INSPIRE betroffene Daten sind Postadressen, die mit einem Punkt (Adresse) verortet werden. Diese Adressdaten werden in jedem Mitgliedstaat der EU unterschiedlich vorgehalten:

   _____________________________________________________________________________________________________

   Sweden            | Denmark            | Spain                  |  Czech Republic    | Germany
   ______________________________________________________________________________________________________


   Mainstreet 6 1101 | Mainstreet 6 1 TV  | Mainstreet 6 left 1 1  |  Mainstreet 360/6  | Mainstreet 6
   12345 Farsta      | 2400 København NV  | Cortijo del Marqués    |  Chodov            | 67433 Kelkheim
                     |                    | 41037 Écija (Sevilla)  |  149 00 Prague 41  |
   ______________________________________________________________________________________________________

Mit dem Ziel der Vereinheitlichung dieser Adressinformationen stellt INSPIRE ein Datenmodell bereit, in das die Adressdaten der europäischen Mitgliedsstaaten überführt werden. Mithilfe des INSPIRE-Datenmodells werden die Struktur und die Inhalte von Adressdaten in der gesamten EU vereinheitlicht.

Der Vorteil? Grenzübergreifende, internationale Projekte werden auf Grundlage dieser einheitlichen Geodateninfrastruktur ermöglicht und vereinfacht. Bspw. könnte ein Lieferservice in der Grenzregion Brandenburg zu Polen auf eine identische Struktur von Adressdaten zugreifen, um ein einheitliches IT-Managementsystem aufzubauen.


  • Dienstleistungen der INSPIRE-Zentrale – "Eine für Alles"

    1. Schritt: Sind Ihre Geodaten für INSPIRE relevant?

    Ob die Geodaten, die Sie führen, von den INSPIRE-Richtlinien betroffen sind, klären wir gerne vor Ort oder über digitale Kommunikationskanäle mit Ihnen. Ansprechpartner dafür ist die ressortübergreifende Kontaktstelle GDI-DE im Land Brandenburg. Weitere Informationen zur ressortübergreifenden Kontaktstelle GDI-DE im Land Brandenburg finden Sie unter

    2. Schritt: Transformation der Geodaten ins INSPIRE-Datenmodell

    Ab 2020 ist es erforderlich, dass die betroffenen Geodatenthemen gemäß der Anhänge I, II und III der INSPIRE-Richtlinie in den INSPIRE-Datenmodellen vorliegen und als Web-Dienste bereitgestellt werden. Die INSPIRE-Zentrale übernimmt die Abstimmungen, technische Erstellung und Pflege der Transformationsdateien und konfiguriert entsprechend die neuen Dienste.

    3. Schritt: INSPIRE Dienste

    Ihre Daten sind in die INSPIRE-Datenmodell bereits überführt? Dann stellen wir diese Geodaten in einer INSPIRE-konformen Weise bereit. Darstellungs- und Downloaddienst werden dafür genutzt. Damit werden Geoobjekte im Internet dargestellt und sind in Geoinformationssystemen (GIS) nutzbar. Die technische Umsetzung gemäß INSPIRE übernehmen wir für Sie und stimmen uns bei fachlichen Fragen eng mit Ihnen ab.

    Für die Aktualisierung Ihrer Daten sieht INSPIRE eine Frist von sechs Monaten vor, falls Änderungen in den Ausgangsdaten erfolgt sind. Eine turnusmäßige Lieferung stimmen wir mit Ihnen ab, damit die INSPIRE-Dienste stets auf dem aktuellsten Stand sind.

    Leistungskriterien für Darstellungs- und Downloaddienste werden von INSPIRE vorgeschrieben und von der INSPIRE-Zentrale beachtet. Dazu gehören (1) Antwort-Zeit-Verhalten, (2) Anzahl gleichzeitiger Dienstanfragen und (3) prozentuale Verfügbarkeit der Dienste. Dafür prüfen wir die Erreichbarkeit Ihrer Dienste und stellen Ihnen die Ergebnisse zur Verfügung.

    4. Schritt: Erfassung der Metadaten für INSPIRE konforme Dienste

    Metadaten sind Angaben zur Qualität von Daten oder Diensten und wichtig für die INSPIRE-Umsetzung. Die Metadaten für die Daten und die Dienste werden nach gemeinsamer Abstimmung im Metadateneditor ProMIS-Online von der INSPIRE-Zentrale erfasst. Durch die Fachverantwortlichen erfolgt die Freigabe der Metadaten für die Öffentlichkeit.

    5. Schritt: Berichtspflicht im jährlichen Monitoring

    Die EU sieht ein jährliches Monitoring zur Entwicklung der Umsetzung der INSPIRE-Richtlinie in den Mitgliedstaaten vor. Dabei wird der aktuelle Stand der Umsetzung von Geodaten, Metadaten und Diensten anhand europaweiter Indikatoren ausgewertet und veröffentlicht. Als INSPIRE-Zentrale beachten wir die relevanten INSPIRE-Vorgaben und setzen diese für Daten, Dienste und Metadaten um.

    1. Schritt: Sind Ihre Geodaten für INSPIRE relevant?

    Ob die Geodaten, die Sie führen, von den INSPIRE-Richtlinien betroffen sind, klären wir gerne vor Ort oder über digitale Kommunikationskanäle mit Ihnen. Ansprechpartner dafür ist die ressortübergreifende Kontaktstelle GDI-DE im Land Brandenburg. Weitere Informationen zur ressortübergreifenden Kontaktstelle GDI-DE im Land Brandenburg finden Sie unter

    2. Schritt: Transformation der Geodaten ins INSPIRE-Datenmodell

    Ab 2020 ist es erforderlich, dass die betroffenen Geodatenthemen gemäß der Anhänge I, II und III der INSPIRE-Richtlinie in den INSPIRE-Datenmodellen vorliegen und als Web-Dienste bereitgestellt werden. Die INSPIRE-Zentrale übernimmt die Abstimmungen, technische Erstellung und Pflege der Transformationsdateien und konfiguriert entsprechend die neuen Dienste.

    3. Schritt: INSPIRE Dienste

    Ihre Daten sind in die INSPIRE-Datenmodell bereits überführt? Dann stellen wir diese Geodaten in einer INSPIRE-konformen Weise bereit. Darstellungs- und Downloaddienst werden dafür genutzt. Damit werden Geoobjekte im Internet dargestellt und sind in Geoinformationssystemen (GIS) nutzbar. Die technische Umsetzung gemäß INSPIRE übernehmen wir für Sie und stimmen uns bei fachlichen Fragen eng mit Ihnen ab.

    Für die Aktualisierung Ihrer Daten sieht INSPIRE eine Frist von sechs Monaten vor, falls Änderungen in den Ausgangsdaten erfolgt sind. Eine turnusmäßige Lieferung stimmen wir mit Ihnen ab, damit die INSPIRE-Dienste stets auf dem aktuellsten Stand sind.

    Leistungskriterien für Darstellungs- und Downloaddienste werden von INSPIRE vorgeschrieben und von der INSPIRE-Zentrale beachtet. Dazu gehören (1) Antwort-Zeit-Verhalten, (2) Anzahl gleichzeitiger Dienstanfragen und (3) prozentuale Verfügbarkeit der Dienste. Dafür prüfen wir die Erreichbarkeit Ihrer Dienste und stellen Ihnen die Ergebnisse zur Verfügung.

    4. Schritt: Erfassung der Metadaten für INSPIRE konforme Dienste

    Metadaten sind Angaben zur Qualität von Daten oder Diensten und wichtig für die INSPIRE-Umsetzung. Die Metadaten für die Daten und die Dienste werden nach gemeinsamer Abstimmung im Metadateneditor ProMIS-Online von der INSPIRE-Zentrale erfasst. Durch die Fachverantwortlichen erfolgt die Freigabe der Metadaten für die Öffentlichkeit.

    5. Schritt: Berichtspflicht im jährlichen Monitoring

    Die EU sieht ein jährliches Monitoring zur Entwicklung der Umsetzung der INSPIRE-Richtlinie in den Mitgliedstaaten vor. Dabei wird der aktuelle Stand der Umsetzung von Geodaten, Metadaten und Diensten anhand europaweiter Indikatoren ausgewertet und veröffentlicht. Als INSPIRE-Zentrale beachten wir die relevanten INSPIRE-Vorgaben und setzen diese für Daten, Dienste und Metadaten um.

  • Was erwartet mich?

    In der folgenden Rubrik geben die Kunden der INSPIRE-Zentrale einen Überblick zu ihren Aufgaben und ihrer Betroffenheit durch die INSPIRE-Richtlinie. Als geodatenhaltende Stellen im Sinne von INSPIRE präsentieren sie ihre Geofachdaten und deren Umsetzung in INSPIRE-konformen und interoperablen Darstellungs- und Downloaddiensten.

    In einer Übersicht erhalten Sie bei jedem Datenanbieter einen schnellen Zugang zu den vielfältigen Themenbereichen. Durch einen KLICK auf den jeweiligen Link erhalten Sie zusätzliche Informationen zum Datenanbieter und gelangen direkt zu den Web-Diensten der geodatenhaltenden Stellen.

    Wie erhalte ich weiterführende Informationen?

    In der Übersicht der INSPIRE-Dienste sind bei den jeweiligen geodatenhaltenden Stellen verschiedene Informationen angegeben. Neben dem Namen des Dienstes wird u.a. angezeigt, ob es sich um einen INSPIRE-Dienst handelt. Zusätzliche Information erhalten Sie über den Info-Button. Hier werden Abstract, Keyword und Ansprechpartner der Datenanbieter benannt.

    In der folgenden Rubrik geben die Kunden der INSPIRE-Zentrale einen Überblick zu ihren Aufgaben und ihrer Betroffenheit durch die INSPIRE-Richtlinie. Als geodatenhaltende Stellen im Sinne von INSPIRE präsentieren sie ihre Geofachdaten und deren Umsetzung in INSPIRE-konformen und interoperablen Darstellungs- und Downloaddiensten.

    In einer Übersicht erhalten Sie bei jedem Datenanbieter einen schnellen Zugang zu den vielfältigen Themenbereichen. Durch einen KLICK auf den jeweiligen Link erhalten Sie zusätzliche Informationen zum Datenanbieter und gelangen direkt zu den Web-Diensten der geodatenhaltenden Stellen.

    Wie erhalte ich weiterführende Informationen?

    In der Übersicht der INSPIRE-Dienste sind bei den jeweiligen geodatenhaltenden Stellen verschiedene Informationen angegeben. Neben dem Namen des Dienstes wird u.a. angezeigt, ob es sich um einen INSPIRE-Dienst handelt. Zusätzliche Information erhalten Sie über den Info-Button. Hier werden Abstract, Keyword und Ansprechpartner der Datenanbieter benannt.


Geschäftsbereich Ministerium des Innern und für Kommunales

 

Geschäftsbereich Ministerium des Innern und für Kommunales

 

Bildliche Einsatzgebiete © LSTE
Brand- und Katastrophenschutz (LSTE)
Bildliche Einsatzgebiete © LSTE
Brand- und Katastrophenschutz (LSTE)

Ministerium des Innern und für Kommunales (MIK) © MIK
Ministerium des Innern und für Kommunales (MIK)
Ministerium des Innern und für Kommunales (MIK) © MIK
Ministerium des Innern und für Kommunales (MIK)
Länderpuzzle Brandenburg © LGB
Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB)
Länderpuzzle Brandenburg © LGB
Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB)

Polizeiwagen © ZDPol
Zentraldienst der Polizei im Land Brandenburg (ZDPol)
Polizeiwagen © ZDPol
Zentraldienst der Polizei im Land Brandenburg (ZDPol)

Geschäftsbereich Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung

 

Geschäftsbereich Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung

 

Straßenbaustelle © LS
Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg (LS)
Straßenbaustelle © LS
Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg (LS)

Geschäftsbereich Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz

 

Geschäftsbereich Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz

 

Logo LELF © LELF
Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und
Flurneuordnung (LELF)
Logo LELF © LELF
Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und
Flurneuordnung (LELF)
Dienstgebäude des LfU © LfU
Landesamt für Umwelt
(LfU)
Dienstgebäude des LfU © LfU
Landesamt für Umwelt
(LfU)

Geschäftsbereich Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz

 

Geschäftsbereich Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz

 

Logo LAVG © LAVG
Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und
Gesundheit (LAVG)
Logo LAVG © LAVG
Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und
Gesundheit (LAVG)

Geschäftsbereich Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie

 

Geschäftsbereich Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie

 

Dienstgebäude des LBGR © LBGR
Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe (LBGR)
Dienstgebäude des LBGR © LBGR
Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe (LBGR)

mehr erfahren...

  • Rechtlicher Rahmen

    Rechtsgrundlage ist das Brandenburgische Geodateninfrastrukturgesetz (BbgGDIG) vom 13. April 2010. Demnach ist das Land Brandenburg verpflichtet eine Geodateninfrastruktur gemäß INSPIRE aufzubauen und zu pflegen. Der Minister des Innern koordiniert den Aufbau der INSPIRE-Infrastruktur für Brandenburg und setzt die Erfüllung des INSPIRE-Zeitplans durch. Die Richtlinie 2007/2/EG benennt in den Anhängen I, II und III insgesamt 34 Datenthemen, zu denen digitale Daten nach einheitlichen Spezifikationen der EU verfügbar gemacht werden müssen. Die INSPIRE-Zentrale setzt diese gesetzliche Vorgabe für geodatenhaltende Landesbehörden, Landesbetriebe und Einrichtungen im Land Brandenburg um.

    Rechtsgrundlage ist das Brandenburgische Geodateninfrastrukturgesetz (BbgGDIG) vom 13. April 2010. Demnach ist das Land Brandenburg verpflichtet eine Geodateninfrastruktur gemäß INSPIRE aufzubauen und zu pflegen. Der Minister des Innern koordiniert den Aufbau der INSPIRE-Infrastruktur für Brandenburg und setzt die Erfüllung des INSPIRE-Zeitplans durch. Die Richtlinie 2007/2/EG benennt in den Anhängen I, II und III insgesamt 34 Datenthemen, zu denen digitale Daten nach einheitlichen Spezifikationen der EU verfügbar gemacht werden müssen. Die INSPIRE-Zentrale setzt diese gesetzliche Vorgabe für geodatenhaltende Landesbehörden, Landesbetriebe und Einrichtungen im Land Brandenburg um.

  • Kontakt