Hauptmenü

GeoInfoDok 7.1

Download: Präsentation der Infoveranstaltung GID7 vom 26. September 2023

Umstellung auf die neue GeoInfoDok und das
AFIS-ALKIS-ATKIS-Anwendungsschema 7.1

Bundesweite Weiterentwicklung des AAA-Datenmodells
In der Bundesrepublik Deutschland wird das Vermessungswesen und damit auch das Liegenschaftskataster auf Ebene der Bundesländer hoheitlich organisiert. Die Vermessungs- und Katasterverwaltungen der Bundesländer haben die Aufgabe, raumbezogene Basisdaten (Geobasisdaten) für Verwaltung, Wirtschaft und private Nutzerinnen und Nutzer zu liefern. Hierfür wurde die Dokumentation zur Modellierung der Geoinformationen des amtlichen Vermessungswesens (GeoInfoDok) erstellt. Es umfasst sämtliche im amtlichen Vermessungswesen aller Bundesländer vorkommenden Informationen in den Bereichen Grundlagenvermessung, Liegenschaftskataster sowie Topographie bzw. Kartographie. Auf Grundlage eines Beschlusses der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) erfolgt nun ein Wechsel der Version der GeoInfoDok.

Die Umstellung umfasst konkret Änderungen im AAA-Datenmodell (ATKIS®, ALKIS® und AFIS®). Das beinhaltet das Amtliche Topographisch-Kartographische Informationssystem (ATKIS®), welches die Oberfläche der Erde mit Digitalen Landschafts- und Geländemodellen beschreibt. Des Weiteren werden hier die Daten des Liegenschaftskatasters (Liegenschaftsbuch, Liegenschaftskarte) integriert im Amtlichen Liegenschaftskatasterinformationssystem (ALKIS®) geführt. Die Festpunkte des geodätischen Raumbezugs sind im Amtlichen Festpunktinformationssystem (AFIS®) zu finden.

Technische Anpassungen
Bis 2024 sollen alle bundesdeutschen Vermessungsverwaltungen von der aktuellen Version GeoInfoDok 6.0 zur neuen GeoInfoDok wechseln. Die Anpassungen und Erweiterungen sind erforderlich aufgrund fachlicher Bedarfe, Kundenwünsche sowie technologischer Weiterentwicklungen. Mit der neuen GeoInfoDok werden Vorteile und Verbesserungen umgesetzt, beispielsweise der medienbruchfreie Datenaustausch zu behördlichen Stellen und die Erweiterung der Daten um die Landbedeckung und Landnutzung. Die Modifikationen haben großen Einfluss auf viele weitere Datenschnittstellen, wie z.B. auf das Grundbuch, die Flurbereinigung, Statistik und Finanzverwaltung. Mit diesen Stellen müssen die Änderungen im Vorfeld abgestimmt werden.

Umstellung im Land Brandenburg
Im Land Brandenburg laufen derzeit die Vorbereitungen zur Umstellung auf die neue GeoInfoDok und das AFIS-ALKIS-ATKIS-Anwendungsschema 7.1.
Die Einführung ist zum 01.07.2024 geplant.

Mit der neuen GeoInfoDok werden u.a. folgende Vorteile bzw. Verbesserungen erwartet:

  • Harmonisierung von ALKIS und ATKIS
  • Medienbruchfreier Datenaustausch
  • Erweiterung um Landbedeckung (Physische und biologische Bedeckung der Erdoberfläche einschließlich künstlicher Flächen, landwirtschaftlicher Flächen, Wäldern, natürlicher und naturnaher Gebiete, Feuchtgebieten und Wasserkörpern). Der Begriff Landbedeckung wird dabei synonym zum Begriff der Bodenbedeckung verwendet.
  • Erweiterung um Landnutzung (Charakter von Gebieten bezüglich ihrer Funktion oder ihres Zwecks). Beispiele dafür sind Wohn-, Industrie- oder Gewerbegebiete, land- oder forstwirtschaftlich genutzte Flächen sowie Freizeitgebiete.
  • Fehlerbereinigung  

Testdaten und Testdienste für die neue GeoInfoDok-Version und das AAA-Anwendungsschema 7.1 können über den GEOBROKER bezogen werden.

Fragen und Antworten:

Wer ist von der Umstellung betroffen?
Von der Umstellung betroffen sind alle Nutzer von AFIS, ALKIS und ATKIS, sowie alle Systeme/Portale mit Schnittstellen zu AAA (wie z.B. LiKa-Online, Bereitstellungsportal).

Was ändert sich?
Die Normbasierte Austauschschnittstelle (NAS) wird angepasst an die Standards OGC Web Feature Service 2.0 und OGC Filter Encoding 2.0

Das Datenschema wird geändert:

  • Bei einigen Objektarten wird sich die Datenstruktur ändern,
  • einige bisher geführte Objektarten/Attribute/Werte entfallen und
  • es kommen neue Objektarten/Attribute/Relationen/Werte hinzu.

Was müssen Nutzerinnen und Nutzer tun?
Durch die Umstellung auf die neue GeoInfoDok und das AAA-Anwendungsschema ändert sich das Modell und damit auch die Schnittstelle.

Dadurch wird eine Anpassung der Software sowie der Datenhaltung notwendig, Prozesse bzw. Projekte müssen angepasst werden und Hersteller der Software bzw. Dienstleister müssen möglichst frühzeitig in die Umstellung einbezogen werden.

Was ändert bzw. verbessert sich im NBA-Verfahren?
Einer der Fehler, die mit der Umstellung auf die neue GeoInfoDok behoben sein wird, ist die Modellschwäche im NBA-Verfahren. Bisher mussten Objekte, die nicht räumlich gefiltert werden können, zu den Objekten, die einen räumlichen Bezug haben, bei möglichen Geometrieänderungen an der NBA-Verfahrensgrenze, aufwendig und manuell über die Relationskette durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LGB nachgeliefert werden. Bei Kundinnen und Kunden des NBA-Verfahrens hatte das meist doppelten Aufwand beim Import der ALKIS-NBA-Daten zur Folge. Diese Nachlieferungen sind mit der Umstellung auf die neue Version des AAA-Datenmodells nicht mehr notwendig.

Download: Testdaten im NBA-Verfahren zur Behebung der NBA-Modellschwäche

Was müssen Nutzerinnen und Nutzer im NBA-Verfahren beachten?
Alle bestehenden NBA-Verfahren müssen neu aufgesetzt werden, d.h. es wird eine neue Erstabgabe kompletter Daten im geänderten Datenmodell bereitgestellt. NBA-Kundinnen und -Kunden können dafür den Stichtag der neuen Erstdatenabgabe (möglich ab 01.03.2013) frei wählen.

Neue NBA-Verfahren ab 01.07.2024 werden im neuen Datenmodell gemäß neuer GeoInfoDok und dem AFIS-ALKIS-ATKIS-Anwendungsschema 7.1 angelegt.

Ausführliche Informationen für Nutzerinnen und Nutzer finden Sie in folgendem Schreiben.

Umstellung auf die neue GeoInfoDok und das
AFIS-ALKIS-ATKIS-Anwendungsschema 7.1

Bundesweite Weiterentwicklung des AAA-Datenmodells
In der Bundesrepublik Deutschland wird das Vermessungswesen und damit auch das Liegenschaftskataster auf Ebene der Bundesländer hoheitlich organisiert. Die Vermessungs- und Katasterverwaltungen der Bundesländer haben die Aufgabe, raumbezogene Basisdaten (Geobasisdaten) für Verwaltung, Wirtschaft und private Nutzerinnen und Nutzer zu liefern. Hierfür wurde die Dokumentation zur Modellierung der Geoinformationen des amtlichen Vermessungswesens (GeoInfoDok) erstellt. Es umfasst sämtliche im amtlichen Vermessungswesen aller Bundesländer vorkommenden Informationen in den Bereichen Grundlagenvermessung, Liegenschaftskataster sowie Topographie bzw. Kartographie. Auf Grundlage eines Beschlusses der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) erfolgt nun ein Wechsel der Version der GeoInfoDok.

Die Umstellung umfasst konkret Änderungen im AAA-Datenmodell (ATKIS®, ALKIS® und AFIS®). Das beinhaltet das Amtliche Topographisch-Kartographische Informationssystem (ATKIS®), welches die Oberfläche der Erde mit Digitalen Landschafts- und Geländemodellen beschreibt. Des Weiteren werden hier die Daten des Liegenschaftskatasters (Liegenschaftsbuch, Liegenschaftskarte) integriert im Amtlichen Liegenschaftskatasterinformationssystem (ALKIS®) geführt. Die Festpunkte des geodätischen Raumbezugs sind im Amtlichen Festpunktinformationssystem (AFIS®) zu finden.

Technische Anpassungen
Bis 2024 sollen alle bundesdeutschen Vermessungsverwaltungen von der aktuellen Version GeoInfoDok 6.0 zur neuen GeoInfoDok wechseln. Die Anpassungen und Erweiterungen sind erforderlich aufgrund fachlicher Bedarfe, Kundenwünsche sowie technologischer Weiterentwicklungen. Mit der neuen GeoInfoDok werden Vorteile und Verbesserungen umgesetzt, beispielsweise der medienbruchfreie Datenaustausch zu behördlichen Stellen und die Erweiterung der Daten um die Landbedeckung und Landnutzung. Die Modifikationen haben großen Einfluss auf viele weitere Datenschnittstellen, wie z.B. auf das Grundbuch, die Flurbereinigung, Statistik und Finanzverwaltung. Mit diesen Stellen müssen die Änderungen im Vorfeld abgestimmt werden.

Umstellung im Land Brandenburg
Im Land Brandenburg laufen derzeit die Vorbereitungen zur Umstellung auf die neue GeoInfoDok und das AFIS-ALKIS-ATKIS-Anwendungsschema 7.1.
Die Einführung ist zum 01.07.2024 geplant.

Mit der neuen GeoInfoDok werden u.a. folgende Vorteile bzw. Verbesserungen erwartet:

  • Harmonisierung von ALKIS und ATKIS
  • Medienbruchfreier Datenaustausch
  • Erweiterung um Landbedeckung (Physische und biologische Bedeckung der Erdoberfläche einschließlich künstlicher Flächen, landwirtschaftlicher Flächen, Wäldern, natürlicher und naturnaher Gebiete, Feuchtgebieten und Wasserkörpern). Der Begriff Landbedeckung wird dabei synonym zum Begriff der Bodenbedeckung verwendet.
  • Erweiterung um Landnutzung (Charakter von Gebieten bezüglich ihrer Funktion oder ihres Zwecks). Beispiele dafür sind Wohn-, Industrie- oder Gewerbegebiete, land- oder forstwirtschaftlich genutzte Flächen sowie Freizeitgebiete.
  • Fehlerbereinigung  

Testdaten und Testdienste für die neue GeoInfoDok-Version und das AAA-Anwendungsschema 7.1 können über den GEOBROKER bezogen werden.

Fragen und Antworten:

Wer ist von der Umstellung betroffen?
Von der Umstellung betroffen sind alle Nutzer von AFIS, ALKIS und ATKIS, sowie alle Systeme/Portale mit Schnittstellen zu AAA (wie z.B. LiKa-Online, Bereitstellungsportal).

Was ändert sich?
Die Normbasierte Austauschschnittstelle (NAS) wird angepasst an die Standards OGC Web Feature Service 2.0 und OGC Filter Encoding 2.0

Das Datenschema wird geändert:

  • Bei einigen Objektarten wird sich die Datenstruktur ändern,
  • einige bisher geführte Objektarten/Attribute/Werte entfallen und
  • es kommen neue Objektarten/Attribute/Relationen/Werte hinzu.

Was müssen Nutzerinnen und Nutzer tun?
Durch die Umstellung auf die neue GeoInfoDok und das AAA-Anwendungsschema ändert sich das Modell und damit auch die Schnittstelle.

Dadurch wird eine Anpassung der Software sowie der Datenhaltung notwendig, Prozesse bzw. Projekte müssen angepasst werden und Hersteller der Software bzw. Dienstleister müssen möglichst frühzeitig in die Umstellung einbezogen werden.

Was ändert bzw. verbessert sich im NBA-Verfahren?
Einer der Fehler, die mit der Umstellung auf die neue GeoInfoDok behoben sein wird, ist die Modellschwäche im NBA-Verfahren. Bisher mussten Objekte, die nicht räumlich gefiltert werden können, zu den Objekten, die einen räumlichen Bezug haben, bei möglichen Geometrieänderungen an der NBA-Verfahrensgrenze, aufwendig und manuell über die Relationskette durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LGB nachgeliefert werden. Bei Kundinnen und Kunden des NBA-Verfahrens hatte das meist doppelten Aufwand beim Import der ALKIS-NBA-Daten zur Folge. Diese Nachlieferungen sind mit der Umstellung auf die neue Version des AAA-Datenmodells nicht mehr notwendig.

Download: Testdaten im NBA-Verfahren zur Behebung der NBA-Modellschwäche

Was müssen Nutzerinnen und Nutzer im NBA-Verfahren beachten?
Alle bestehenden NBA-Verfahren müssen neu aufgesetzt werden, d.h. es wird eine neue Erstabgabe kompletter Daten im geänderten Datenmodell bereitgestellt. NBA-Kundinnen und -Kunden können dafür den Stichtag der neuen Erstdatenabgabe (möglich ab 01.03.2013) frei wählen.

Neue NBA-Verfahren ab 01.07.2024 werden im neuen Datenmodell gemäß neuer GeoInfoDok und dem AFIS-ALKIS-ATKIS-Anwendungsschema 7.1 angelegt.

Ausführliche Informationen für Nutzerinnen und Nutzer finden Sie in folgendem Schreiben.

Informationsveranstaltung GeoInfoDok und AAA-Anwendungsschema 7.1

Download: Information zu Änderungen im NBA-Verfahren

Gibt es während der technischen Umstellung der Daten Einschränkungen bei der Datenbereitstellung?
Im II. Quartal 2024 wird die Migration (6 Wochen) durchgeführt. In diesem Zeitraum werden die AFIS, ALKIS und ATKIS-Daten eingefroren. Das heißt, dass es ab dem Start der Migration keine Änderungen mehr an den Daten im Anwendungsschema 6.0.1 geben wird. Die Daten können in dem Zeitraum jedoch weiter bezogen werden. Einschränkung: Es können keine neuen NBA-Verfahren angelegt werden oder Veränderungen an bestehenden vorgenommen werden.

Auch die Auskünfte aus LiKa-Online und dem Bereitstellungsportal können in der Zeit der Umstellung weiter mit dem eingefrorenen Datenbestand bezogen werden.

Sind die Daten nach dem 01.07.2024 weiterhin in der GeoInfoDok 6 erhältlich?
Nein, eine Rückmigration wird nicht angeboten.

Detaillierte Informationen zur GeoInfoDok NEU und zum AAA-Anwendungsschema 7.1 finden Sie auf der Internetseite der AdV unter: https://www.adv-online.de/GeoInfoDok/Aktuelle-Anwendungsschemata/

Für Fragen oder Rückmeldungen zur geplanten Umstellung schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an: kundenservice@geobasis-bb.de

Gibt es während der technischen Umstellung der Daten Einschränkungen bei der Datenbereitstellung?
Im II. Quartal 2024 wird die Migration (6 Wochen) durchgeführt. In diesem Zeitraum werden die AFIS, ALKIS und ATKIS-Daten eingefroren. Das heißt, dass es ab dem Start der Migration keine Änderungen mehr an den Daten im Anwendungsschema 6.0.1 geben wird. Die Daten können in dem Zeitraum jedoch weiter bezogen werden. Einschränkung: Es können keine neuen NBA-Verfahren angelegt werden oder Veränderungen an bestehenden vorgenommen werden.

Auch die Auskünfte aus LiKa-Online und dem Bereitstellungsportal können in der Zeit der Umstellung weiter mit dem eingefrorenen Datenbestand bezogen werden.

Sind die Daten nach dem 01.07.2024 weiterhin in der GeoInfoDok 6 erhältlich?
Nein, eine Rückmigration wird nicht angeboten.

Detaillierte Informationen zur GeoInfoDok NEU und zum AAA-Anwendungsschema 7.1 finden Sie auf der Internetseite der AdV unter: https://www.adv-online.de/GeoInfoDok/Aktuelle-Anwendungsschemata/

Für Fragen oder Rückmeldungen zur geplanten Umstellung schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an: kundenservice@geobasis-bb.de