Hauptmenü
Startbild SAPOS-GPPS
Startbild SAPOS-GPPS
© LGB

Geodätischer Postprocessing Positionierungs-Service (GPPS)

Der Dienst SAPOS-GPPS arbeitet im Postprocessing, d. h. Sie erhalten Ihre Ergebnisse erst im Zuge der Nachbereitung im Büro. Sie können wahlweise Daten für eine bzw. mehrere physische Referenzstationen oder eine virtuelle Referenzstation herunterladen. Die Lagegenauigkeit liegt bei < 1 cm. Die Genauigkeit der ellipsoidischen Höhe (Messunsicherheit) liegt bei 1-2 cm.Die Messun­sicherheit (DIN 1319) wird hier mit einem Vertrauensbereich von 68,3 % angegeben.
Der Aufbau der RINEX-Header und der RINEX-Dateinamen sind bundesweit einheitlich vorgegeben. Es werden unkorrigierte Beobachtungsdaten im RINEX-Format sowie Kalibrierwerte der installierten Antennen im ANTEX-Format abgegeben.
Die RINEX-Daten werden im Sekundentakt aufgezeichnet. Die Daten stehen spätestens 1 Stunde nach der Messung zum Download zur Verfügung.

Das Datenformat ist RINEX 2.11. Sie können eine beliebige Taktrate auswählen. Alle Datenabrufe stehen im anonymen und im individuellen Login-Bereich mehrere Tage lang zum Herunterladen zur Verfügung.

Mögliche Anwendungsbereiche sind:

  • Referenzsystem der Landesvermessung, Grundlagenvermessung
  • Katastervermessung
  • Luftbildmessung
  • Ingenieurvermessung
  • wissenschaftliche und geodynamische Untersuchungen
  • Überwachungsaufgaben (Küstenschutz, Pegelüberwachung)

Der Dienst SAPOS-GPPS arbeitet im Postprocessing, d. h. Sie erhalten Ihre Ergebnisse erst im Zuge der Nachbereitung im Büro. Sie können wahlweise Daten für eine bzw. mehrere physische Referenzstationen oder eine virtuelle Referenzstation herunterladen. Die Lagegenauigkeit liegt bei < 1 cm. Die Genauigkeit der ellipsoidischen Höhe (Messunsicherheit) liegt bei 1-2 cm.Die Messun­sicherheit (DIN 1319) wird hier mit einem Vertrauensbereich von 68,3 % angegeben.
Der Aufbau der RINEX-Header und der RINEX-Dateinamen sind bundesweit einheitlich vorgegeben. Es werden unkorrigierte Beobachtungsdaten im RINEX-Format sowie Kalibrierwerte der installierten Antennen im ANTEX-Format abgegeben.
Die RINEX-Daten werden im Sekundentakt aufgezeichnet. Die Daten stehen spätestens 1 Stunde nach der Messung zum Download zur Verfügung.

Das Datenformat ist RINEX 2.11. Sie können eine beliebige Taktrate auswählen. Alle Datenabrufe stehen im anonymen und im individuellen Login-Bereich mehrere Tage lang zum Herunterladen zur Verfügung.

Mögliche Anwendungsbereiche sind:

  • Referenzsystem der Landesvermessung, Grundlagenvermessung
  • Katastervermessung
  • Luftbildmessung
  • Ingenieurvermessung
  • wissenschaftliche und geodynamische Untersuchungen
  • Überwachungsaufgaben (Küstenschutz, Pegelüberwachung)

Produktangebot SAPOS GPPS

Kosten:
kostenfrei

Kosten:
kostenfrei

Technische Angaben

  • Datenangebot

    Allgemeines

    Sie können wahlweise Daten für eine bzw. mehrere physische Referenzstationen oder eine virtuelle Referenzstation herunterladen. Das Datenformat ist RINEX 2.11. Sie können eine beliebige Taktrate auswählen. Die Datenabrufe jedes Nutzers stehen mehrere Tage lang zum Herunterladen zur Verfügung.

    • Daten von physischen oder virtuellen Referenzstationen wählbar
    • Aufzeichnungsrate wählbar zwischen 1 und 60 Sekunden
    • Format RINEX2.11
    Antennenkorrekturen

    Die RINEX-Daten virtueller Referenzstationen beziehen sich auf die ”AdV-Nullantenne” und haben den entsprechenden Eintrag (”GPPNULLANTENNA”) im Header. An die RINEX-Daten der physischen Referenzstationen werden keine Kalibrierwerte der GNSS-Antennen angebracht; diese RINEX-Daten beziehen sich auf die tatsächlich installierte GNSS-Antenne. Der Antennentyp und die Seriennummer stehen im Header der RINEX-Daten und müssen bei der Auswertung berücksichtigt werden. Sie erhalten bei jedem Download automatisch ein Zip-Archiv mit den Kalibrierdaten aller in Frage kommenden Antennen. Die Korrekturdaten der Referenzstationsantennen haben das Format ANTEX. Für den Fall, dass Sie RINEX-Daten mehrerer Referenzstationen auswerten möchten und Ihre Software nur eine ANTEX-Datei einlesen kann, enthält das Zip-Archiv auch eine Datei, in der alle Antennenkorrekturen zusammengeführt wurden.

    Die Antennen von SAPOS Brandenburg sind individuell absolut (Elevation und Azimut) kalibriert.

    Um eine hohe Genauigkeit der Positionierung zu erreichen, muss die Antenne des Neupunktes ebenfalls individuell oder typabhängig absolut kalibriert sein.

    Allgemeines

    Sie können wahlweise Daten für eine bzw. mehrere physische Referenzstationen oder eine virtuelle Referenzstation herunterladen. Das Datenformat ist RINEX 2.11. Sie können eine beliebige Taktrate auswählen. Die Datenabrufe jedes Nutzers stehen mehrere Tage lang zum Herunterladen zur Verfügung.

    • Daten von physischen oder virtuellen Referenzstationen wählbar
    • Aufzeichnungsrate wählbar zwischen 1 und 60 Sekunden
    • Format RINEX2.11
    Antennenkorrekturen

    Die RINEX-Daten virtueller Referenzstationen beziehen sich auf die ”AdV-Nullantenne” und haben den entsprechenden Eintrag (”GPPNULLANTENNA”) im Header. An die RINEX-Daten der physischen Referenzstationen werden keine Kalibrierwerte der GNSS-Antennen angebracht; diese RINEX-Daten beziehen sich auf die tatsächlich installierte GNSS-Antenne. Der Antennentyp und die Seriennummer stehen im Header der RINEX-Daten und müssen bei der Auswertung berücksichtigt werden. Sie erhalten bei jedem Download automatisch ein Zip-Archiv mit den Kalibrierdaten aller in Frage kommenden Antennen. Die Korrekturdaten der Referenzstationsantennen haben das Format ANTEX. Für den Fall, dass Sie RINEX-Daten mehrerer Referenzstationen auswerten möchten und Ihre Software nur eine ANTEX-Datei einlesen kann, enthält das Zip-Archiv auch eine Datei, in der alle Antennenkorrekturen zusammengeführt wurden.

    Die Antennen von SAPOS Brandenburg sind individuell absolut (Elevation und Azimut) kalibriert.

    Um eine hohe Genauigkeit der Positionierung zu erreichen, muss die Antenne des Neupunktes ebenfalls individuell oder typabhängig absolut kalibriert sein.

  • Übersicht der SAPOS Referenzstationen

Datenbezug

  • Anmeldeformular

    Nutzung mit individueller Kennung
    • Anmeldung per Anmeldeformular notwendig
    • Bestandskunden können ihre bisherigen Zugänge wie gewohnt weiter verwenden
    • Zugangsdaten werden nach Online-Anmeldung per E-Mail versendet
    • ermöglicht den Support bei individuellen Problemen
    Nutzung mit individueller Kennung
    • Anmeldung per Anmeldeformular notwendig
    • Bestandskunden können ihre bisherigen Zugänge wie gewohnt weiter verwenden
    • Zugangsdaten werden nach Online-Anmeldung per E-Mail versendet
    • ermöglicht den Support bei individuellen Problemen

  • RINEX Datenabgabe

    Für die Datenabgabe ist eine Authentifizierung (Benutzername und Passwort) notwendig. Sollten Sie noch keine Zugangsdaten haben, beantragen Sie bitte einen Zugang mit dem dafür vorgesehenen Anmeldeformular. Nähere Informationen finden Sie unter dem Punkt „Anmeldeformular“.

    Für die Datenabgabe ist eine Authentifizierung (Benutzername und Passwort) notwendig. Sollten Sie noch keine Zugangsdaten haben, beantragen Sie bitte einen Zugang mit dem dafür vorgesehenen Anmeldeformular. Nähere Informationen finden Sie unter dem Punkt „Anmeldeformular“.


mehr erfahren...

  • Anleitungen
  • Auswertesoftware WaSoft/WaViso

    Die GPS-Punktbestimmung ist bei Post-Processing-Auswertungen abhängig von der Qualität der Mehrdeutigkeitslösungen für die GPS-Basislinien. Deren Genauigkeit ist bei Längen über 10 km wesentlich beeinflusst durch ionosphärische und troposphärische Refraktionen sowie durch Orbitfehler. Sie erschweren die schnelle und zuverlässige Mehrdeutigkeitslösung für die Basislinien. Nur wenn diese entfernungsabhängig wirkenden GPS-Messfehler erheblich verringert werden, können die GPS-Messzeiten deutlich verkürzt und dadurch die Punktbestimmung wirtschaftlicher gestaltet werden. In der Praxis bedeutete dies bislang, die Basislinien so kurz wie möglich zu messen, um die Lösung der Phasenmehrdeutigkeiten effizient zu erhalten. Eine Verringerung dieser entfernungsabhängig wirkenden PS-Messfehler gelingt durch den Ansatz der Virtuellen Referenzstationen (VRS) nach dem Konzept von Dr. Wanninger (www.wasoft.de).

    Die GPS-Punktbestimmung ist bei Post-Processing-Auswertungen abhängig von der Qualität der Mehrdeutigkeitslösungen für die GPS-Basislinien. Deren Genauigkeit ist bei Längen über 10 km wesentlich beeinflusst durch ionosphärische und troposphärische Refraktionen sowie durch Orbitfehler. Sie erschweren die schnelle und zuverlässige Mehrdeutigkeitslösung für die Basislinien. Nur wenn diese entfernungsabhängig wirkenden GPS-Messfehler erheblich verringert werden, können die GPS-Messzeiten deutlich verkürzt und dadurch die Punktbestimmung wirtschaftlicher gestaltet werden. In der Praxis bedeutete dies bislang, die Basislinien so kurz wie möglich zu messen, um die Lösung der Phasenmehrdeutigkeiten effizient zu erhalten. Eine Verringerung dieser entfernungsabhängig wirkenden PS-Messfehler gelingt durch den Ansatz der Virtuellen Referenzstationen (VRS) nach dem Konzept von Dr. Wanninger (www.wasoft.de).

    Die GPS-Daten einer virtuellen Referenzstation werden unter Beachtung der Fehlermodellierungsansätze aus den Daten von mindestens drei real existierenden Referenzstationen, z. B. von SAPOS-Referenzstationen, berechnet. Die Positionierung eines Messpunktes (Mobilstation) erfolgt dann nur polar zur frei wählbaren virtuellen Referenzstation, z. B. in der Mitte des Messverfahrens. Die zu lösenden Basislinien zwischen der VRS und den Messpunkten sind dadurch sehr kurz (wenige Meter bis Kilometer) und können mit erheblich verkürzten GPS-Messzeiten bestimmt werden.

    Mit dem Auswerteprogramm WA1 können GLONASS-Beobachtungen in die Berechnung integriert werden.

    Diese Programme sind nur für die Auswertung von SAPOS-Daten in Brandenburg und Berlin zugelassen.

    Da WaSoft/Virtuell und WA1 befehlszeilenorientiert arbeiten, müssen alle Parameter und Optionen manuell oder über definierte Batch-Dateien vorgegeben werden. Um die Bedienung und die Steuerung von WaSoft zu vereinfachen, wurde als Bedienungsoberfläche WaViso entwickelt. WaViso nutzt die benutzerdefinierten Vorgaben und erstellt daraus Batch-Dateien, welche die eigentliche Datenauswertung mittels WaSoft steuern.

    Nutzungsbedingungen
    Nutzungsbedingungen für die nicht ausschließliche Nutzung des Programms WaSoft/Virtuell und WA1

    Die Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) hat für die Programme WaSoft/Virtuell und WA1 der Firma Wanninger (Programmautor) eine Landeslizenz erworben. Die LGB ist berechtigt, das Programm an interessierte Nutzerkreise in Brandenburg abzugeben.

    Der Programmanwender, der ein nicht ausschließliches, zeitlich unbefristetes Nutzungsrecht für das Programm WaSoft/Virtuell oder WA1 erhält, darf das Programm nur für die Auswertung von SAPOS-Daten in Brandenburg einsetzen.

    Um die Einheitlichkeit bei allen Anwendern zu gewährleisten, verpflichtet sich der Anwender, das Programm in der jeweils aktuellen Version einzusetzen. Der Anwender darf das Programmsystem auf mehreren Arbeitsplätzen gleichzeitig einsetzen. Benötigte Kopien der Programmdisketten dürfen ausschließlich zu Sicherungszwecken angefertigt werden.

    Der Programmautor hat alle Sorgfalt bei der Programmentwicklung walten lassen. Für die einwandfreie Funktion des Programms wird keine Gewähr übernommen. Bei eventuell auftretenden Fehlern sowie daraus resultierenden Folgeschäden besteht kein Anspruch auf Schadenersatz. Aufwendungen oder Nachteile des Programmanwenders aufgrund von Programmfehlern gehen zu seinen Lasten. Es besteht kein Anspruch auf Programmpflege.

    Bei der Anwendung des Programms auftretende Mängel teilt der Anwender der LGB mit und übergibt die zur Behebung der Mängel erforderlichen Unterlagen. Eventuell auftretende Kosten, die bei der Abgabe, Implementierung, Schulung etc. entstehen, trägt der Anwender.

    Nutzungsbedingungen des Programms WaViso

    Das Programm WaViso ist urheberrechtlich geschützt.
    Der Programmautor übernimmt keine Haftung für Schäden, die aus der sachgemäßen oder unsachgemäßen Nutzung des Produktes, wie z. B. Datenverlust, Geldverluste oder sonstige Schäden jeglicher Art, resultieren.
    Es ist Ihnen nicht gestattet, das Programm WaViso abzuändern, zu übersetzen, zurückzuentwickeln, zu dekompilieren oder zu disassemblieren.
    WaViso darf sowohl zu privaten als auch zu kommerziellen Zwecken verwendet werden. WaViso darf aber nicht weiterverkauft werden.

    Formular für WaSoft-Download

    Bitte senden Sie uns das ausgefüllte Formular per E-Mail Anhang zu. Sie erhalten im Anschluss eine E-Mail mit Zugangdaten zum Download der gewünschten Sotftware.

    Die GPS-Daten einer virtuellen Referenzstation werden unter Beachtung der Fehlermodellierungsansätze aus den Daten von mindestens drei real existierenden Referenzstationen, z. B. von SAPOS-Referenzstationen, berechnet. Die Positionierung eines Messpunktes (Mobilstation) erfolgt dann nur polar zur frei wählbaren virtuellen Referenzstation, z. B. in der Mitte des Messverfahrens. Die zu lösenden Basislinien zwischen der VRS und den Messpunkten sind dadurch sehr kurz (wenige Meter bis Kilometer) und können mit erheblich verkürzten GPS-Messzeiten bestimmt werden.

    Mit dem Auswerteprogramm WA1 können GLONASS-Beobachtungen in die Berechnung integriert werden.

    Diese Programme sind nur für die Auswertung von SAPOS-Daten in Brandenburg und Berlin zugelassen.

    Da WaSoft/Virtuell und WA1 befehlszeilenorientiert arbeiten, müssen alle Parameter und Optionen manuell oder über definierte Batch-Dateien vorgegeben werden. Um die Bedienung und die Steuerung von WaSoft zu vereinfachen, wurde als Bedienungsoberfläche WaViso entwickelt. WaViso nutzt die benutzerdefinierten Vorgaben und erstellt daraus Batch-Dateien, welche die eigentliche Datenauswertung mittels WaSoft steuern.

    Nutzungsbedingungen
    Nutzungsbedingungen für die nicht ausschließliche Nutzung des Programms WaSoft/Virtuell und WA1

    Die Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) hat für die Programme WaSoft/Virtuell und WA1 der Firma Wanninger (Programmautor) eine Landeslizenz erworben. Die LGB ist berechtigt, das Programm an interessierte Nutzerkreise in Brandenburg abzugeben.

    Der Programmanwender, der ein nicht ausschließliches, zeitlich unbefristetes Nutzungsrecht für das Programm WaSoft/Virtuell oder WA1 erhält, darf das Programm nur für die Auswertung von SAPOS-Daten in Brandenburg einsetzen.

    Um die Einheitlichkeit bei allen Anwendern zu gewährleisten, verpflichtet sich der Anwender, das Programm in der jeweils aktuellen Version einzusetzen. Der Anwender darf das Programmsystem auf mehreren Arbeitsplätzen gleichzeitig einsetzen. Benötigte Kopien der Programmdisketten dürfen ausschließlich zu Sicherungszwecken angefertigt werden.

    Der Programmautor hat alle Sorgfalt bei der Programmentwicklung walten lassen. Für die einwandfreie Funktion des Programms wird keine Gewähr übernommen. Bei eventuell auftretenden Fehlern sowie daraus resultierenden Folgeschäden besteht kein Anspruch auf Schadenersatz. Aufwendungen oder Nachteile des Programmanwenders aufgrund von Programmfehlern gehen zu seinen Lasten. Es besteht kein Anspruch auf Programmpflege.

    Bei der Anwendung des Programms auftretende Mängel teilt der Anwender der LGB mit und übergibt die zur Behebung der Mängel erforderlichen Unterlagen. Eventuell auftretende Kosten, die bei der Abgabe, Implementierung, Schulung etc. entstehen, trägt der Anwender.

    Nutzungsbedingungen des Programms WaViso

    Das Programm WaViso ist urheberrechtlich geschützt.
    Der Programmautor übernimmt keine Haftung für Schäden, die aus der sachgemäßen oder unsachgemäßen Nutzung des Produktes, wie z. B. Datenverlust, Geldverluste oder sonstige Schäden jeglicher Art, resultieren.
    Es ist Ihnen nicht gestattet, das Programm WaViso abzuändern, zu übersetzen, zurückzuentwickeln, zu dekompilieren oder zu disassemblieren.
    WaViso darf sowohl zu privaten als auch zu kommerziellen Zwecken verwendet werden. WaViso darf aber nicht weiterverkauft werden.

    Formular für WaSoft-Download

    Bitte senden Sie uns das ausgefüllte Formular per E-Mail Anhang zu. Sie erhalten im Anschluss eine E-Mail mit Zugangdaten zum Download der gewünschten Sotftware.