Hauptmenü
Sie sind hier: Startseite FAQ
FAQ
FAQ
© LGB

FAQ - häufig gestellte Fragen


  • Was heißt Open Data? - Was bekomme ich kostenfrei und wie komme ich an die Open Data-Produkte?

    Der Begriff „Open Data“ beschreibt ein Konzept, bei dem diese maschinenlesbaren und strukturierten Informationen durch die Verwendung offener Nutzungsrechte von jedermann frei verwendet, nachgenutzt und verbreitet werden können. (Quelle: Konrad-Adenauer-Stiftung)


    Von „Open Data“ sind im Land Brandenburg alle digitalen Geobasisinformationen und deren Produktausprägungen, die automatisiert oder per Selbstentnahme bereitgestellt werden, erfasst. Der Zugang zu den digitalen Geodaten und webbasierten Geodiensten erfolgt wie bisher grundsätzlich über den GEOBROKER. Dazu wurden in unserem Online-Portal zahlreiche Anpassungen vorgenommen, um einen möglichst einfachen und komfortablen Download bzw. Abruf zu ermöglichen. Jederzeit online und abrufbereit sind auch alle relevanten Informationen, die die Geodaten erläutern und beschreiben (Metadaten).
    Analoge Daten wie zum Beispiel Topographische Karten oder Luftbilder auf Papier sind kostenpflichtig, jedoch in Bezug auf die Nutzung von „Open Data“ erfasst. Kosten müssen auch weiterhin dann erhoben werden, wenn die Bereitstellung mit individuellem Aufwand verbunden ist. Die LGB wird auch weiterhin vielfältige Geo-Dienstleistungen für Sie anbieten: Von der Bereitstellung in vom Standard abweichenden Formaten, Ihren Wünschen entsprechenden Datenkombinationen, aufwändigen Aktualisierungsbelieferungen bis hin zu maßgeschneiderten Geoanwendungen und thematischen Karten.

    Der Begriff „Open Data“ beschreibt ein Konzept, bei dem diese maschinenlesbaren und strukturierten Informationen durch die Verwendung offener Nutzungsrechte von jedermann frei verwendet, nachgenutzt und verbreitet werden können. (Quelle: Konrad-Adenauer-Stiftung)


    Von „Open Data“ sind im Land Brandenburg alle digitalen Geobasisinformationen und deren Produktausprägungen, die automatisiert oder per Selbstentnahme bereitgestellt werden, erfasst. Der Zugang zu den digitalen Geodaten und webbasierten Geodiensten erfolgt wie bisher grundsätzlich über den GEOBROKER. Dazu wurden in unserem Online-Portal zahlreiche Anpassungen vorgenommen, um einen möglichst einfachen und komfortablen Download bzw. Abruf zu ermöglichen. Jederzeit online und abrufbereit sind auch alle relevanten Informationen, die die Geodaten erläutern und beschreiben (Metadaten).
    Analoge Daten wie zum Beispiel Topographische Karten oder Luftbilder auf Papier sind kostenpflichtig, jedoch in Bezug auf die Nutzung von „Open Data“ erfasst. Kosten müssen auch weiterhin dann erhoben werden, wenn die Bereitstellung mit individuellem Aufwand verbunden ist. Die LGB wird auch weiterhin vielfältige Geo-Dienstleistungen für Sie anbieten: Von der Bereitstellung in vom Standard abweichenden Formaten, Ihren Wünschen entsprechenden Datenkombinationen, aufwändigen Aktualisierungsbelieferungen bis hin zu maßgeschneiderten Geoanwendungen und thematischen Karten.

  • Welche technischen Voraussetzungen brauche ich, damit ich Geodaten oder Geodienste verarbeiten kann?

    Eine Software (z. B. GIS), die Geodaten einlesen bzw. Geodienste einbinden kann und eine Internetverbindung für die Nutzung von webbasierten Geodiensten werden vorausgesetzt. Zu beachten bei der Datenbestellung ist die Auswahl des Datenformates, das die zu verwendende Software verarbeiten kann. Sollte keine separate Software zum Einsatz kommen, kann man die Geoinformationen auch einfach mit unserem BRANDENBURGVIEWER ansehen.

    Eine Software (z. B. GIS), die Geodaten einlesen bzw. Geodienste einbinden kann und eine Internetverbindung für die Nutzung von webbasierten Geodiensten werden vorausgesetzt. Zu beachten bei der Datenbestellung ist die Auswahl des Datenformates, das die zu verwendende Software verarbeiten kann. Sollte keine separate Software zum Einsatz kommen, kann man die Geoinformationen auch einfach mit unserem BRANDENBURGVIEWER ansehen.

  • Wie finde ich heraus, wann welche Geobasisdaten aktualisiert werden?

    Aktualitäten der Geobasisdaten finden Sie zu jedem Produkt auf unserer Internetseite sowie im Onlineshop GEOBROKER.

    Aktualitäten der Geobasisdaten finden Sie zu jedem Produkt auf unserer Internetseite sowie im Onlineshop GEOBROKER.

  • Ich würde gerne Geodaten in meinem Interessensgebiet (z. B. Grundstück) sehen. Wie stelle ich das am besten an?

    Das Ansehen unterschiedlichster Geodaten ist jederzeit, im BRANDENBURGVIEWER möglich. Hier sind die aktuellsten Geoinformationen verfügbar, die nach eigenen Wünschen zur Ansicht zusammengestellt werden können.

    Das Ansehen unterschiedlichster Geodaten ist jederzeit, im BRANDENBURGVIEWER möglich. Hier sind die aktuellsten Geoinformationen verfügbar, die nach eigenen Wünschen zur Ansicht zusammengestellt werden können.

  • Wie kann ich die bereitgestellten Daten nutzen?

    Die Möglichkeiten zum Öffnen und Bearbeiten der bereitgestellten Geodaten hängen vom Format der Dateien ab:
    Die bereitgestellten Zip-Verzeichnisse können mithilfe eines Packprogramms entpackt werden. Darin enthalten sind die Geodaten sowie beschreibende Metadaten.

    • Bilddateien im TIFF-Format können von den meisten Bildanzeigeprogrammen geöffnet werden. Sollen die Daten georeferenziert angezeigt werden, d. h. mit explizitem Bezug zur Erdoberfläche, ist eine GIS-Software notwendig.
    • Dateien im Shape-Format (.shp) sind Vektordaten mit Raumbezug, die nur über GIS-Software geöffnet werden können. Das Format ist mehrteilig, d. h. alle enthaltenen Dateien (.shp, .cpg, .dbf, .prj, .shx) sind Bestandteil des Formates und müssen stets zusammen verfügbar sein.
    • Dateien im ASCII-Format (.xyz, .txt) sind strukturierte Textdateien. Digitale Geländemodelle sind in Form von XYZ-Koordinaten gespeichert und können in GIS-Software zumeist direkt geöffnet werden, wahlweise als Punktwolke oder als Raster.
    • Das Datenaustauschformat NAS (Normbasierte Austauschschnittstelle) ist ein standardisiertes, XML-basiertes Format, welches vorrangig zum Austausch von Daten zwischen Fachanwendern dient. Eine nähere Beschreibung des Formates finden Sie in der GeoInfoDok. Zum Öffnen der Dateien wird spezialisierte Software benötigt.
    • 3D-Daten werden in den Formaten CityGML, 3D-DXF und 3D-Shape abgegeben. Zum Öffnen dieser Dateien wird spezialisierte Software benötigt.

    Die Möglichkeiten zum Öffnen und Bearbeiten der bereitgestellten Geodaten hängen vom Format der Dateien ab:
    Die bereitgestellten Zip-Verzeichnisse können mithilfe eines Packprogramms entpackt werden. Darin enthalten sind die Geodaten sowie beschreibende Metadaten.

    • Bilddateien im TIFF-Format können von den meisten Bildanzeigeprogrammen geöffnet werden. Sollen die Daten georeferenziert angezeigt werden, d. h. mit explizitem Bezug zur Erdoberfläche, ist eine GIS-Software notwendig.
    • Dateien im Shape-Format (.shp) sind Vektordaten mit Raumbezug, die nur über GIS-Software geöffnet werden können. Das Format ist mehrteilig, d. h. alle enthaltenen Dateien (.shp, .cpg, .dbf, .prj, .shx) sind Bestandteil des Formates und müssen stets zusammen verfügbar sein.
    • Dateien im ASCII-Format (.xyz, .txt) sind strukturierte Textdateien. Digitale Geländemodelle sind in Form von XYZ-Koordinaten gespeichert und können in GIS-Software zumeist direkt geöffnet werden, wahlweise als Punktwolke oder als Raster.
    • Das Datenaustauschformat NAS (Normbasierte Austauschschnittstelle) ist ein standardisiertes, XML-basiertes Format, welches vorrangig zum Austausch von Daten zwischen Fachanwendern dient. Eine nähere Beschreibung des Formates finden Sie in der GeoInfoDok. Zum Öffnen der Dateien wird spezialisierte Software benötigt.
    • 3D-Daten werden in den Formaten CityGML, 3D-DXF und 3D-Shape abgegeben. Zum Öffnen dieser Dateien wird spezialisierte Software benötigt.

  • Wo erhalte ich Informationen oder Auskünfte zu Bodenrichtwerten?

    Informationen und Auskünfte zu Bodenrichtwerten erhalten Sie bei den regionalen Gutachterausschüssen der Landkreise. Bodenrichtwertdaten sowie der webbasierte Geodienst können über den GEOBROKER kostenfrei bezogen werden. Die aktuellen Bodenrichtwerte sind auch im BRANDENBURGVIEWER enthalten und können dort angeschaut werden.

    Informationen und Auskünfte zu Bodenrichtwerten erhalten Sie bei den regionalen Gutachterausschüssen der Landkreise. Bodenrichtwertdaten sowie der webbasierte Geodienst können über den GEOBROKER kostenfrei bezogen werden. Die aktuellen Bodenrichtwerte sind auch im BRANDENBURGVIEWER enthalten und können dort angeschaut werden.

  • In welchem Koordinatensystem kann ich Daten bekommen?

    Das amtliche Koordinatensystem der Lage im Land Brandenburg ist ETRS89, 6-stellig, UTM-Projektion (EPSG-Code: 25833). Das amtliche Koordinatensystem der Höhe im Land Brandenburg ist das Deutsche Haupthöhennetz 2016 (DHHN2016). Auf Wunsch können Geodaten auch in  anderen Bezugssystemen abgegeben werden. Hierbei fallen je nach Aufwand Datenaufbereitungskosten an. Für Anfragen wenden Sie sich bitte an den Kundenservice der LGB.

    Das amtliche Koordinatensystem der Lage im Land Brandenburg ist ETRS89, 6-stellig, UTM-Projektion (EPSG-Code: 25833). Das amtliche Koordinatensystem der Höhe im Land Brandenburg ist das Deutsche Haupthöhennetz 2016 (DHHN2016). Auf Wunsch können Geodaten auch in  anderen Bezugssystemen abgegeben werden. Hierbei fallen je nach Aufwand Datenaufbereitungskosten an. Für Anfragen wenden Sie sich bitte an den Kundenservice der LGB.

  • Was ist bei der Auswahl eines Koordinatensystems zu beachten? Was ist ein EPSG-Code?

    Es gibt eine unterschiedliche Auswahl von verschiedenen Koordinatensystemen beim Bezug von Geodaten und Geodiensten. Hinter den numerischen EPSG-Codes verbergen sich räumliche Bezugssysteme. EPSG steht für „European Petroleum Survey Group“, die heute in der OGP (International Association of Oil & Gas producers) aufgegangen ist und die EPSG-Codes auf der Internetseite http://www.epsg.org veröffentlicht.
    Die von der LGB angebotenen Geodienste für Geobasisdaten werden in verschiedenen räumlichen Bezugssystemen bereitgestellt. Welche das sind, können Sie aus der GetCapabilities-Anfrage des entsprechenden Geodienstes entnehmen.

    Es gibt eine unterschiedliche Auswahl von verschiedenen Koordinatensystemen beim Bezug von Geodaten und Geodiensten. Hinter den numerischen EPSG-Codes verbergen sich räumliche Bezugssysteme. EPSG steht für „European Petroleum Survey Group“, die heute in der OGP (International Association of Oil & Gas producers) aufgegangen ist und die EPSG-Codes auf der Internetseite http://www.epsg.org veröffentlicht.
    Die von der LGB angebotenen Geodienste für Geobasisdaten werden in verschiedenen räumlichen Bezugssystemen bereitgestellt. Welche das sind, können Sie aus der GetCapabilities-Anfrage des entsprechenden Geodienstes entnehmen.

  • Warum ist die Topographische Karte (DTK), die ich bestellt habe, schief?

    Die Kartenblätter der Topographischen Karten werden seitlich durch die Längengrade des geographischen Gradnetzes begrenzt. Daher wird der Abstand zwischen den Längengraden nach Norden hin geringer und die Kartenblätter schmaler. Für das amtliche Koordinatensystem in Brandenburg (UTM-Zone 33) wird dagegen ein rechtwinkliges Gitter genutzt. Der Längengrad bei 15° östlich Greenwich ist in beiden Koordinatensystemen identisch, so dass nur bei diesem Längengrad auch die Nordrichtung identisch ist. Georeferenzierte, also auf das UTM-Gitter bezogene Daten, die westlich von 15° liegen, wirken im Uhrzeigersinn verdreht.
    Eine andere Ursache kann sein, dass die Brandenburger Geodaten in ein anderes Lagebezugssystem als das in Brandenburg amtliche System transformiert wurden. Oder für die Daten ist beim Import überhaupt kein Lagebezugssystem angegeben worden. Stellen Sie sicher, dass als Lagebezugssystem das amtliche Koordinatensystem der Lage im Land Brandenburg ETRS89, 6-stellig, UTM-Projektion ausgewählt wurde.

    Die Kartenblätter der Topographischen Karten werden seitlich durch die Längengrade des geographischen Gradnetzes begrenzt. Daher wird der Abstand zwischen den Längengraden nach Norden hin geringer und die Kartenblätter schmaler. Für das amtliche Koordinatensystem in Brandenburg (UTM-Zone 33) wird dagegen ein rechtwinkliges Gitter genutzt. Der Längengrad bei 15° östlich Greenwich ist in beiden Koordinatensystemen identisch, so dass nur bei diesem Längengrad auch die Nordrichtung identisch ist. Georeferenzierte, also auf das UTM-Gitter bezogene Daten, die westlich von 15° liegen, wirken im Uhrzeigersinn verdreht.
    Eine andere Ursache kann sein, dass die Brandenburger Geodaten in ein anderes Lagebezugssystem als das in Brandenburg amtliche System transformiert wurden. Oder für die Daten ist beim Import überhaupt kein Lagebezugssystem angegeben worden. Stellen Sie sicher, dass als Lagebezugssystem das amtliche Koordinatensystem der Lage im Land Brandenburg ETRS89, 6-stellig, UTM-Projektion ausgewählt wurde.

  • Warum bricht der Vorgang beim Herunterladen größerer Datenmengen im GEOBROKER ab?

    Prüfen Sie, ob eine Internetleitung besteht und stellen Sie sicher, dass die vorhandene Bandbreite groß genug ist, um die angefragten Geodaten herunterzuladen. Falls nicht, verringern Sie die Datenmenge zum Download, indem Sie kleinere Gebiete bzw. einzelne Kacheln herunterladen.
    Möglich ist z. B. auch, dass Sie sich nicht als Nutzer registriert haben und dann das Bildschirmfenster gewechselt haben. Wenn Sie ohne Benutzerkonto und damit ohne Angabe einer E-Mail-Adresse bestellen, muss das Browserfenster solange geöffnet bleiben, bis der Download bereitsteht.

    Prüfen Sie, ob eine Internetleitung besteht und stellen Sie sicher, dass die vorhandene Bandbreite groß genug ist, um die angefragten Geodaten herunterzuladen. Falls nicht, verringern Sie die Datenmenge zum Download, indem Sie kleinere Gebiete bzw. einzelne Kacheln herunterladen.
    Möglich ist z. B. auch, dass Sie sich nicht als Nutzer registriert haben und dann das Bildschirmfenster gewechselt haben. Wenn Sie ohne Benutzerkonto und damit ohne Angabe einer E-Mail-Adresse bestellen, muss das Browserfenster solange geöffnet bleiben, bis der Download bereitsteht.

  • Gibt es eine Möglichkeit, Daten im Batch-Prozess herunterzuladen?

    Sollten Daten in größerer Menge bestellt werden, ist das über den GEOBROKER nicht für jedes Produkt möglich, wie z. B. landesweite Daten des Digitalen Orthophotos. Sie erhalten in diesem Fall eine entsprechende Information und werden auf eine separate Internetseite geleitet, auf der die Daten vorkonfiguriert und gekachelt zum Download bereitstehen. Um alle Kacheln bequem und einfach herunterzuladen, gibt es die Möglichkeit, am unteren Ende der Seite den passenden Befehl zu kopieren („Batch-Befehle für den Download“) und in einer Eingabeaufforderung auszuführen. Dies ist erst ab Windows10 möglich.

    Sollten Daten in größerer Menge bestellt werden, ist das über den GEOBROKER nicht für jedes Produkt möglich, wie z. B. landesweite Daten des Digitalen Orthophotos. Sie erhalten in diesem Fall eine entsprechende Information und werden auf eine separate Internetseite geleitet, auf der die Daten vorkonfiguriert und gekachelt zum Download bereitstehen. Um alle Kacheln bequem und einfach herunterzuladen, gibt es die Möglichkeit, am unteren Ende der Seite den passenden Befehl zu kopieren („Batch-Befehle für den Download“) und in einer Eingabeaufforderung auszuführen. Dies ist erst ab Windows10 möglich.

  • Wo erhalte ich Auszüge aus dem Liegenschaftskataster?

    Einsicht, Auskunft oder Auszüge aus dem Liegenschaftskataster erhalten Sie bei den Katasterbehörden, wenn es sich um Informationen aus nur einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt handelt. Benötigen Sie landkreisübergreifende Auszüge, wenden Sie sich bitte an den Kundenservice der LGB.
    Hinweis: Auszüge aus dem Liegenschaftskataster dürfen nicht mit Lageplänen verwechselt werden. Lagepläne können ausschließlich von Öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren (ÖbVI) angefertigt werden.

    Einsicht, Auskunft oder Auszüge aus dem Liegenschaftskataster erhalten Sie bei den Katasterbehörden, wenn es sich um Informationen aus nur einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt handelt. Benötigen Sie landkreisübergreifende Auszüge, wenden Sie sich bitte an den Kundenservice der LGB.
    Hinweis: Auszüge aus dem Liegenschaftskataster dürfen nicht mit Lageplänen verwechselt werden. Lagepläne können ausschließlich von Öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren (ÖbVI) angefertigt werden.